Klartext! Wie kann es Ihnen gelingen, Besprechungen effizient zu gestalten?

Wer kennt das nicht: Meetings mit endlosen Redebeiträgen, zu vielen Teilnehmern und fehlenden Entscheidungen! Niemand spricht Klartext, es gelten keine Regeln. Solche Zusammenkünfte stehen überall ganz oben auf der Liste der vermeidbaren „Zeit- und Energiefresser“. Besonders ärgerlich, wenn sich auf dem eigenen Schreibtisch die Arbeit türmt.

In einem Workshop zu diesem Thema bat ich die Teilnehmer nachzurechnen, wie viele Stunden sie konkret in der vorangegangenen Woche in Meetings- und Telefonkonferenzen verbracht haben. Gewinnerin dieses traurigen Wettbewerbes war die Referentin eines Geschäftsführers: 34 Stunden reiner Sitzungszeit.

Aus eigener Erfahrung ist mir noch in Erinnerung, dass Meetings auch gerne bis zur Endlosigkeit ausgedehnt werden, um allen die Chance zu geben, bereits diskutierte Punkte nochmal in eigenen Worten zu wiederholen, um auch etwas beigetragen zu haben. Frei nach dem Motto: Es ist zwar schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem! Kommt Ihnen das bekannt vor?

Branchenübergreifend und unabhängig von Unternehmensgröße und Organisationsstruktur gilt: Das Thema ist bekannt und gefürchtet, wird aber selten angegangen. Es ist längst erwiesen: Eine gute Unternehmenskultur zeichnet sich nicht durch möglichst viele, sondern möglichst wenige und zeitlich begrenzte Besprechungen aus.

Wie kann es Ihnen gelingen, Besprechungen effizient zu gestalten? – Indem sie es trainieren!

Eine Technik sei an dieser Stelle schon einmal verraten: Das empathische Unterbrechen. Eine effektive Methode, die Vielredner schnell auf den Punkt kommen lässt.